Diagnostik und Therapie von Brusterkrankungen

   

Die gynäkologische Abteilung des AGAPLESION KRANKENHAUS NEU BETHLEHEM ist kooperierende Klinik des Comprehensive Cancer Center der Universitätskliniken Göttingen mit Teilnahme an der interdisziplinären Fallkonferenz Tumorboard Mamma des zertifizierten Brustzentrums der Universitätsfrauenklinik.

Brustsprechstunde

  • Beratung bei Erkrankung der weiblichen und männlichen Brustdrüse
  • Möglichkeit zur Einholung einer Zweitmeinung
  • Klinische Untersuchung und mittels Hochfrequenze-Sonografie
  • Minimalinvasive Diagnostik (Punktion, Hochgeschwindigkeits-Stanzbiopsie, Punch)

Wenn eine Operation erforderlich ist

  • Intensive und individuelle Besprechung der operativen Maßnahme
  • Enges und kontinuierliches Patienten-Arzt-Verhältnis
  • Festlegung eines patientenorientierten Behandlungskonzeptes
  • Durchführung sämtlicher brusterhaltender OP-Techniken
  • Minimalinvasive OP-Techniken – Wächterlymphknotenoperation
  • Durchführung plastischer und rekonstruktiver OP-Verfahren
  • Nach Entfernen der Brust im Rahmen einer Krebsbehandlung: Wiederaufbau durch Eigengewebe Haut-/Muskellappen Rücken (Latissimus Lappen) oder durch Protheseneinlage
  • Psychoonkologische Betreuung
  • Information zur Rehabilitation, Selbsthilfegruppen, Ernährung nach Brustkrebs, Ernährungsberatung und Perückenberatung im Falle einer Chemotherapie
       

Brustkrebsbehandlung

In Deutschland erkranken jedes Jahr 57.000 Frauen neu an Brustkrebs, jede 8. bis 10. Frau ist also im Laufe ihres Lebens betroffen. Rechtzeitig erkannt und behandelt, sind die meisten Brustkrebserkrankungen heilbar. So haben sich seit 1970 die Erkrankungszahlen zwar verdoppelt, die Sterblichkeit ist dank stetiger Verbesserungen der Früherkennung und Therapiemöglichkeiten jedoch deutlich rückläufig.

Das Mammakarzinom ist heute gezielter und weniger belastend behandelbar als früher. Für die Therapie stehen heute mit Operation, Strahlen-, Chemo-,  Hormon- und der sogenannten Immuntherapie wirksame Behandlungsmethoden zur Verfügung.

Im Mittelpunkt der Aktivitäten steht dabei stets die erkrankte Frau, die in die Entscheidungsfindung und Durchführung von Diagnostik und Therapie durchgehend mit dem Ziel einbezogen wird, ihr eine möglichst hohe Lebensqualität zu ermöglichen – sei es beispielsweise durch ein kosmetisch überzeugendes Operationsergebnis oder eine möglichst wenig eingreifende medikamentöse Behandlung.

Brustkrebserkrankungen haben nicht nur Auswirkungen auf die rein körperliche Ebene, sondern beeinflussen ebenso die seelische, geistige und soziale Ebene. Deshalb ist eine individuelle, ganzheitliche Behandlung und Beratung wichtig. Dazu gehört im Krankenhaus Neu-Betlehem die Betreuung durch ein breit gefächertes Konzept hinsichtlich Physiotherapie, Psychoonkologie, Seelsorge, Ernährungs-, Sozial- und körperorientierter Beratung. In einer großen interdisziplinären Konferenz des Tumorboards Mamma des Comprehensive Cancer Center werden u.a.  mit  Onkologen, Radiologen, Pathologen und Strahlentherapeuten  individuelle Therapiekonzepte erstellt, die dann in vertrauter Runde mit der Patientin und ihren Angehörigen intensiv besprochen werden. Es ist unsere feste Überzeugung, dass Brustkrebspatientinnen stets der besonderen menschlichen Begleitung bedürfen, damit die medizinische Behandlung erfolgreich verlaufen kann.